Current Status
Not Enrolled
Price
Geschlossen
Get Started
This kurs is currently closed

Digitales und flexibles Arbeiten sind so gefragt wie noch nie. Doch mit dieser Umstellung bleiben auch Konfliktsituationen im Berufsleben nicht aus. Um mit diesen Konflikten umgehen zu können und Konfliktsituationen präventiv zu vermeiden und kurativ zu lösen, hat die Universität Salzburg gemeinsam mit der Concadora GmbH den Zertifikatslehrgang „Verhandlungs-, Coaching- und Vermittlungskompetenzen zum Managen organisationale Konfliktsituationen“ entwickelt.

Die Ausbildung vermittelt Kompetenzen in folgenden Praxisfeldern

  • Mediative Kommunikation: Wie kann ich im Gespräch Konflikte vermeiden oder auflösen? Wie ist gegenseitiges Verstehen möglich?
  • Systemisches Konflikt-Coaching: Wie kann ich im Coaching einer konfliktbeteiligten Person helfen, dass sie konstruktive Wege im Umgang mit dem Konflikt findet?
  • Systemische Mediation zwischen zwei Personen: Wie kann ich als Mediator*in zwischen zwei Streitenden helfen, dass die unterbrochene Kommunikation wieder in Gang kommt, sie sich versöhnen und Lösungen für ihre Probleme finden?
  • Systemische Mediation in Teams: Wie kann ich als Mediator*in streitende Teams dabei unterstützen, dass sie sich wieder verstehen und Lösungen finden für ihre Probleme?
  • Lösungsfokussiertes Verhandeln im Organisationskontext: Wie kann ich in Organisationen lösungsfokussierte Verhandlungsprozesse unterstützen?
  • Selbststeuerung in Konflikt- und Mediationssituationen: Wie kann ich präsent, achtsam und empathisch sowohl mir selbst, als auch meinen Kommunikationspartner*innen gerecht werden?

Die digitale Ausbildung findet im Rahmen eines Forschungsprojekts statt und legt einen besonderen Fokus auf Methoden des selbstorganisierten, agilen Lernens. Das Training bietet somit neben dem Erwerb von Konfliktlösungsfertigkeiten auch das Erlernen von Kompetenzen für agile Führung und Zusammenarbeit in Teams. Das Etablieren von Lern- und Verbesserungsprozessen im Team sowie kollegiales Feedback zu den individuellen Lernprozessen spielen dabei eine wichtige Rolle. Mindfulness-Training als Basis für das Handeln in Konfliktsituationen entwickelt Präsenz, Selbststeuerung und emotionale Intelligenz.

Nach einer Praxiszeitwerden ergänzend Fallsupervision, Rechtskunde und vertiefende Themen angeboten, um sich als Mediator*in zertifizieren zu lassen.